Gebäudeautomation

In Zukunft wird uns das Thema Energieeinsparung weiterhin beschäftigen. Denn steigende Preise für Öl, Strom und Gas zwingen zu drastischen Maßnahmen. Aus unserer Sicht ist die Situation mit fallenden Energiepreisen temporär und vor allem politischen Aspekten geschuldet.

Maßnahmen zum Energiesparen gewinnen stetig an Bedeutung. Beispiele hierfür sind die Wärmedämmung von Wänden, Böden und Dächern, der Wärmeschutz von Türen und Fenstern und der Einsatz von Thermostatventilen bei Heizkörpern oder die Erfindung der Energiesparlampe bzw. der Einsatz von LED. Heute bietet die moderne Haus- und Gebäudesystemtechnik mit dem intelligenten Steuerungsbussystem KNX vielfältige Möglichkeiten, um beim Energiehaushalt zu sparen.

Wer kennt das nicht: wird ein Fenster geöffnet, sinkt die Raumtemperatur und das Heizkörperthermostat gibt den Befehl zur Steigerung der Heizleistung. Und genau das vernichtet Energie und kostet unnötig Geld. Die Lösung, um bei diesem Beispiel zu bleiben, sieht bei der intelligenten Steuertechnik so aus: Ist die Luft in einem Raum verbraucht öffnet das System automatisch das Fenster. Gleichzeitig wird der Heizkörper heruntergefahren, bis wieder normale Luftverhältnisse herrschen. Danach wird das Fenster wieder geschlossen. Am Heizkörper öffnet das Ventil und die Raumtemperatur erreicht wieder ihren ursprünglichen Wert. Oder durch Sonneneinstrahlung wird ein Raum aufgeheizt: das System senkt sofort die Raumtemperatur ab. Sind Markisen oder Jalousien installiert, werden je nach Sonneneinstrahlung, diese automatisch betätigt. Räume wie Kinderzimmer oder Heimbüro werden meist nur zu bestimmten Tageszeiten genutzt. Gerade hier lohnt sich die separate Regelung der Heizkörper für jeden Raum durch eine Zeitschaltuhr oder einen Anwesenheitssensor. Nach Ablauf der vorgegebenen Zeit oder nach Verlassen des Zimmers schaltet die Heizung dann wieder auf die niedrigere „Stand by“-Temperatur herunter. Die Anwesenheitsregelung kann für einen Raum auch die Lichtschaltung übernehmen. Beim Betreten oder Verlassen schalten sich dann die Lichtquellen an und wieder aus. Jede Lampe lässt sich mit dieser intelligenten Technik steuern. So können außerdem „Verkehrswege“, wie Garagenzufahrt, Gartenwege, Eingangsbereich, Flur oder Treppenhaus, über Bewegungsmelder kurzfristig beleuchtet werden. KNX oder vergleichbare Systeme verwalten den Energiehaushalt eines Hauses sinnvoll. Durch den optimalen Betrieb von Heizung und Beleuchtung zieht man damit doppelten Nutzen: ökonomisches Wohnen und komfortables Leben.

KNX ist der einzige vollständig genormte Standard (EN 50090) für intelligente Anwendungen in der Haus- und Gebäudesystemtechnik. Das System steuert z. B. Heizung, Lüftung, Licht, Rollläden, Jalousien und ermöglicht damit ein komfortables, sicheres und wirtschaftliches Wohnen.

Referenzen

Fachpartner für

WAGO
www.wago.de
 

DigitalStrom
www.digitalstrom.com

 
Berker
www.berker.de
Controme  

Hager Domovea
www.hager.de

 

» Ein Tag mit tebis KNX domovea

IP Symcon